Softsider - So einfach, so sicher, so traumhaft bequem

Softsiderbetten können in Ihren vorhandenen Bettrahmen wie eine Matraze eingebaut werden.
Sie sind aber auch stabil und standhaft genug, so daß Sie sie ohne Rahmen aufstellen können.

Das Besondere eines Softsiderwasserbettes ist die weiche Schaumstoffumrandung.
Damit haben Sie alle Vorteile einer herkömmlichen Matraze:

Das Ein - und Aussteigen ist genauso angenehm, und auch das Überziehen mit Spannbettüchern
bereitet Ihnen keinerlei Probleme. Und dennoch erleben Sie die traumhaften Vorteile eines Wasserbetts.

Unsere Softsiderbetten stammen aus der Fabrikation der Firma Merlin. Sie bestehen aus
einer stabilisierten Schaumstoffwanne, einer hochwertige Auflage und sehen von der Optik
wie herkömmliche Matratzen aus.

Merlin - Wasserbetten sind von einer sehr hochwertigen Qualität. Sie verfügen über eine
Materialstärke von 0,56mm Vinyl , über verstärkte Ecken, eine waschbare Auflage sowie
elektronisch geregelte KANTHAL - Heizungen. Die Liegequalität kann sich selbst nach
20 Jahren Gebrauch nicht verschlechtern - ein entscheidender Vorteil gegenüber
herkömmlichen Matratzen, den Sie bei Ihrer Kaufentscheidung durchaus berücksichtigen sollten.

Auf die Richtige Füllmenge kommt es an!



Ein Wasserbett kann optimal gefüllt werden, so das die Wirbelsäule gerade und
entspannt liegt.


Können Wasserbetten auslaufen oder platzen?

Eine Wassermatratze ist ein druckloses System und kann daher nicht platzen.
Selbst wenn eine Wassermatratze mit einem spitzen Gegenstand beschädigt wird,
ist es beinahe ausgeschlossen, daß hierdurch ein ernsthafter Wasserschaden entsteht.
Auch wenn Sie auf einer normal befüllten Matratze sitzen und den Einfüllstutzen öffnen,
tritt kein Wasser aus.

Bei einem Defekt der Matratze ergießen sich auch nicht sturzflutartig 600 Liter
Wasser in die Wohnung. Vielmehr würde die Matratze langsam und tröpfchenweise
Wasser verlieren, welches aber von der Schutzfolie der Innenverkleidung des Bettes
aufgehalten würde.

Der mit Schutzfolie ausgekleidete Unterbau umgibt die Wassermatratze vollständig
und verhindert im Falle einer Beschädigung, daß Wasser auf den Fußboden gelangt.


Das Gewicht eines Wasserbettes.

Ein Doppelwasserbett kann bis zu 900 kg wiegen.
Dennoch ist das Gewicht je Quadratmeter nicht höher als z.B. bei einem Kühlschrank,
einem Aquarium oder einer Waschmaschine; also unbedenklich.

Eine wichtige Rolle spielt dabei, daß der spezielle Unterbau eines Wasserbettes das
Gewicht gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt.
In der Regel werden diese Gewichtsverteiler aus einem Material hergestellt, welches
kein Wasser aufnimmt, damit ihre Stabilität nicht durch das Eindringen von Putzwasser
beeinträchtigt wird.
Baustatische Untersuchungen haben gezeigt, daß das Aufstellen eines Wasserbettes
in einem soliden Wohnhaus vollkommen problemlos ist.


Die Lebensdauer des Wasserkerns.

Während bei herkömmlichen Matratzen bereits nach wenigen Jahren spürbare
Qualitätsverluste auftreten können, behält ein Wasserkern (Wassermatratze)
über seine gesamte Lebensdauer hinweg seine Form.
Auch nach Jahren ist der Liegekomfort noch so hoch wie am ersten Tag.
Dies erklärt sich dadurch, daß Wasser seine Konsistenz nicht ändert und auch
keiner Materialermüdung unterliegt. Wenn Sie die Pflegeanleitung beachten, werden
Sie über sehr viele Jahre hinweg Freude an Ihrem Wasserbett haben.Man geht
allgemein von einer Lebensdauer von mindestens 15 Jahren aus. Über die genaue
Zeitspanne kann jedoch keine verbindliche Aussage gemacht werden, da heute sogar
noch die Betten der ersten Generation im Gebrauch sind. Und das seit immerhin
fast 30 Jahren.


Wellendämpfung bei Wasserbetten

Wie lange Ihr neues Wasserbett nachschwingt, bestimmen Sie beim Kauf.
Die ersten Generationen von Wasserbetten waren mit unberuhigten Matratzen
ausgestattet. Bei diesen Modellen beträgt die Nachschwingzeit je nach Bauart
um die 30 Sekunden.
Später entwickelte man unterschiedliche Systeme, z.B. hydraulische Kammern
oder eingearbeitete Zylinderblöcke, um die Wasserbewegung zu dämpfen.

Die heute am meisten verbreitete Bauart besteht darin, Fiberblöcke in die
Wasserkerne einzuarbeiten. Dabei bestimmt die Anordnung und Anzahl der
Fiberblöcke den Grad der Dämpfung. Wir halten für Sie eine große Auswahl
mittel-, stark,- und vollberuhigter Wassermatratzen bereit.

Die sog. "free flow"-Matratzen der ersten Generation gehören natürlich genauso
zu unserem Sortiment. Sie stellen eine etwas preiswerteren Alternativen dar,
da sie mit vergleichsweise geringem Aufwand gefertigt werden können.


Der Energieverbrauch des Heizungssystems.

Raumtemperatur, Isolierung, Abdeckung des Bettes sowie die eingestellte
Temperatur des Bettes beeinflussen den Stromverbrauch.
Bei den gegenwärtigen Strompreisen können monatlich zwischen 4,-DM und 15,-DM
Stromkosten anfallen.
Bei den von uns empfohlenen, besonders energiesparenden Modellen,
liegen die Kosten jedoch i.d.R. deutlich unter 10,-DM je Monat.

Bedenkt man den Nutzen der Heizung in Bezug auf Gesundheit und Schlafkomfort,
so ist dieser Betrag gut investiert.


Geruch des Wasserbettes.

Jeder fabrikneu angeschaffte Gegenstand - ob Fernseher, Teppichboden oder
Sitzgarnitur - hat am Anfang seinen eigenen Geruch.
So kann man auch in den ersten Tagen nach der Anschaffung des neuen
Wasserbettes einen leichten, nicht unangenehmen Geruch wahrnehmen.
Dieser verschwindet jedoch mit der Zeit völlig.